KulturKnotenPunkt

ein KulturCoup des theater 3 hasen oben 

(coup: kühn angelegtes, erfolgreiches Unternehmen, Überraschungstat, Erfolgsleistung, (gelungener) Streich… wikipedia)

 
 
Silvia Dose 1.png

wir haben eröffnet…

Am 3. Mai 2019 haben wir feierlich unseren KulturKnotenPunkt im Deutschen Haus am Marktplatz 5 in Homberg/Efze eröffnet. “Der Besucheransturm war enorm” und “Kultur wird hier nicht als Büroarbeit verstanden” schrieb die HNA am 06. Mai 2019 zu unser Eröffnung.

Danke an Tara Wondratschke und Stefan Kiesling und die Limp String Buskers für ihre wunderbaren Gigs und der musikalischen Bereicherung. Danke an Heike Scharpff vom Kanaltheater Eberswalde und Ann-Kathrin Schmidt von den LandKulturPerlen für ihre inspirierenden Vorträge. Und danke an unseren Jugendclub (Karina, Jan, Patrick) und Frank Treusein für ihre großartigen Performances als KulturGewinn beim Dosenschießen.

Auf Euren Wunsch:

In Silvias Vortrag wurde in einem Gedankenspiel zum Mitmachen aufgefordert. Auf die verschiedenen Fragen des Spiels, welche als Inspirationen für Gästebucheinträge (diese wiederum als Inspirationen für zukünftige Projektansätze) dienen sollten, wussten einige von Euch so viel zu schreiben, dass weder Zeit noch Platz im Buch am Abend des 03. Mais gereicht hätte. Daher wie angekündigt kommen hier alle Fragen aus Silvias Vortrag (siehe unten). Schreibt uns gerne Eure Assoziationen und Ideen via Mail an: info@3hasenoben.de

 
 
 
IMG_20190509_161831_838.jpg
 

Thema 1: Nachdenken über verschiedene Formen von Nahrung

Werden wir jemals satt? Wann haben wir genug?

Welche Form von Nahrung vermissen Sie in ihrem Alltag?

Was halten sie von der Zukunftsidee, Gemüse auf dem Mond anzubauen? Die Chinesen wollen bei ihrer aktuellen Mondmission unter anderem herausfinden, ob dort Gemüse angebaut werden könnte.

Wie erklären Sie die Norm, dass Alkoholkonsum mit der Konfirmation beginnt?

Ist es denkbar, Personen zu integrieren, die dem Konsum von Alkohol abgeneigt sind?

Wie ist es mit Abneigung gegenüber Fleisch? Integrierbar oder eher nicht?

Thema 2: Nachdenken über Kooperation

Welches Ambiente begünstigt ihrer Meinung nach das Faustrecht als Konfliktlösungsmethode?

Waren Sie schon einmal Teilnehmer einer Schlägerei?

Neigen Sie bei Schlägereien eher zur aktiven Teilnahme oder eher zur Beobachterposition?

Sind Ihnen unsichtbare oder unausgesprochene Grenzen, Grenzverläufe in der Region bekannt?

Uns wurde zum Beispiel von einer Heiratsgrenze berichtet. Diese verläuft von Schwalmstadt aus gesehen in Richtung Homberg (Efze) angeblich durch Gebersdorf. Das heißt, über diese Grenze hinweg sollte möglichst nicht geehelicht werden.

Haben Sie in ihrem bisherigen Leben solche unsichtbaren Grenzen ausfindig gemacht und eventuell übertreten? Mit welchen Konsequenzen?

Thema 3: Geschichtliches aus der Region

Kennen Sie den Brauch, zu Ostern die Fenster junger Frauen (zwecks Liebeswerben) zu ersteigern?

Waren Sie schon einmal Teil dieses Osterbrauchs?

Berichten Sie von Ihren Erfahrungen.

Kennen Sie den Brauch in Burschenschaften, Wilderern in fremden Ortschaften den näheren Kontakt zur weiblichen Bevölkerung zu gewähren, wenn ein Jagdschein erworben wird (zahlbar in Spirituosen)?

Wie ist der aktuelle Tarif, was kostet ein Jagdschein, also der Erwerb eines Mädchens, zur Zeit?

Hintergrund

Das „theater 3 hasen oben“ aus Immichenhain im nordhessischen Schwalm-Eder-Kreis erhält erstmals eine 3-jährige Förderung aus Mitteln des Bundes in einer Gesamthöhe von 93.700,00 Euro für die Jahre 2019-2021

„Mit dem Bundesprogramm leistet das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft einen wichtigen Beitrag zur Unterstützung beispielhafter Projekte der ländlichen Entwicklung“ heißt es in dem Bewilligungsschreiben von Bundesministerin Julia Klöckner. Ziel sei es, „gleichwertige Lebensverhältnisse in Deutschland zu schaffen.“

„Nichts ist unmöglich, für den, der es versucht.“

 
Ausharren der Dinge.jpg

mehr Hintergrund

Mitmachen

 

Mit dem KulturKnotenPunkt greift das theater 3 hasen oben Erfahrungen der letzten Jahre auf und führt diese weiter. Dabei freuen sich die Theatermacher besonders über die langfristige Perspektive, die sich ihnen nun bietet. Das 3jährige Projekt gliedert sich in verschiedene Phasen. Geplant ist die Einrichtung eines Kultur-Treffpunkts, die Schaffung eines Netzwerks von SpielerInnen und eine Regional-Inszenierung.

Zu Beginn, ab November 2018, werden im gesamten Schwalm-Eder-Kreis Partner gesucht, die sich in Vorträgen und Kurzworkshops in den Bereichen Theater, Kunst, Kulturelle Bildung und Kulturveranstaltung informieren oder weiterbilden möchten.

Mögliche Partner wären Personen aus der Gemeindeverwaltung, Vereine, Institutionen wie Schule oder Kirche, Initiativen aber auch Privatpersonen. Jeder und Jede, die ihr Wissen über Kultur und Kulturveranstaltungen in ländlichen Regionen vertiefen möchten sind dem Projekt willkommen.

Im Rahmen des so entstehenden Kreises von Interessierten, werden unter anderem Ideen für eine Regionale Inszenierung gesammelt. Schließlich soll mit verschiedenen Akteuren des Kreises die gemeinsame Inszenierung entstehen. Das Besondere bei dieser Arbeit ist, dass die KünstlerInnen nicht mit einer fertigen Idee beginnen, sondern das „Produkt“ im Dialog mit den Menschen der Region entwickeln werden.

Ein Interview könnt Ihr auf der LaProf-Seite nachlesen:
https://www.laprof.de/kulturknotenpunkt-auf-dem-land-das-theater-3-hasen-oben

Infos und Interview auch bei den Landrosinen e.V.